Ab Herbst - neue Farben im Schlafzimmer.

dieartigeBLOG - Wohnzimmer; neue Kissen von Spira of Sweden

        Heute mal wieder eine Fürsprache für mehr Farbe im Zuhause.

Endlich habe ich es geschafft, mir, ähm, natürlich uns, herrliche Leinenbettwäsche zu erstehen. Was lange wärt..

Man könnte meinen, dass solch ein zeitloses Produkt, wie Leinen wohl eher in dezenten Farben zu erstehen sei, damit man wunderbar lange Freude daran hat, aber wer hier gelegentlich mitliest, weiß, dass auf Nummer-sicher-gehen nicht gerade meinem Credo entspricht.

Leinenbettwäsche in Ocker und Rosa.

DENN GRAU GIBTS SCHON AN DER WAND!

Leinen als Material ist seit jeher ein Knaller - das weiß man ja, gell? Daher zum Thema Farbe. Wie bestimmt schon mal von mir erwähnt oder von euch andererorts vernommen, Bettwäsche ist ein sehr relevantes Gestaltungsmittel im Schlafzimmer. Oftmals nimmt die Fläche des Bettes den größten Raum im Schlafgemach ein. Daher stellt jede Art von Bettwäsche - ob hübsch oder nicht, ob Blümchen, weiß oder Starwars-Szenerie einen extensiven Eingriff in die Raumatmosphäre dar. Das klingt wichtig? Iss es auch. Oder möchtet ihr euch ganz hibbelig, beunruhigt oder gar eingeschüchtert in den Schlaf begeben? das kann nicht gut ausgehen. Daher überlegt euch gut, mit welchen Bettbezugsstoffen ihr euch umgebt.

 

Bei mir wechselt das Bedürfnis mit den Jahreszeiten. Frühling: hell, licht, fröhlich. Herbst: gedeckt, bunt, gemütlich usw. Damit ich an ganz vielen Monaten "mitspielen" kann ohne enorme Wäscheberge im Schrank zu beherbergen, habe ich vier unterschiedliche farbige Sets angeschafft. Mittelgrau, Rose, Ocker und Rostrot. Für den Frühling liegt noch weißer Damast und Baumwoll-Blaugrün im Schrank und schon ergibt sich eine ordentliche Gestaltungs-Vielfalt.   --   Hier und Heute also Rosé und Ocker.

 

 

NA, WELCHE FARBEN BEHERBERGT EUER BETT DENN SO?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0