Das Produkt? Sushi. Präsentation? Unklar.

Aber "cool" wäre gut..

Schöner ARBEITEN                     IM "SUSHIKING" IN GREIFSWALD


"SCHÖNER ARBEITEN"

 

KONZEPTION / RAUMPLANUNG | LICHTPLANUNG | FARBGESTALTUNG | INTERIORDESIGN

Am Anfang..

..steht ja meist eine Idee - besser: eine Vision.

 

Und tatsächlich in Greifswald fehlte eine Sushibar. Ein Ort, an dem man jederzeit entspannt leichtes - und auch mal schnell - Essen geniessen kann. Wo man mal eben ein paar Freunde treffen, flott zu Mittag speisen oder gleich etwas Leichtes zum Mitnehmen ins Büro abholen kann. Lieferservice natürlich inklusive.

Das Sushi wird frisch & lecker. Gut.

- Und der "Sushiking" ward geboren*.

Die Identität.

Doch ohne Identität wird der Laden nichts Besonderes und der Lieferserviceflyer nur neben dem des Vietnamesen+Sushi und des Thailänders+Sushi ausliegen. 

 

Für das Neue Konzept mußten zwei klassische Einschränkungen berücksichtigt werden.

Die Ladenfläche ist toll - hell, hohe Decken und ---klein. Dennoch sollten 25 Plätze untergebracht werden.

Außerdem würde die handwerkliche Umgestaltung mit viel Eigenpower erfolgen und das Budget mußte in ein schmales Portemonaie passen.


Aufgabe1: Analyse.

Herausfinden wie 25 Sitzplätze, eine Bar, ein "Separee-Tisch" und Leichtigkeit zusammen in diesen Laden passen.

 

Aufgabe2: Konzeption/ Planung

Raumstrukturen (mit Sitzplatzordnung) schaffen, ein Farb- sowie Lichtkonzept erstellen, die Möbel- und Materialwahl treffen

 

Aufgabe3: Beratung zu Detailfragen (jederzeit)


Die erste Idee einer banklastigen diner-ähnlichen Einrichtung wurde von mir erstmal gleich über Bord geworfen. Mit normalen Gastromöbeln würde sich der Laden nicht vom Üblichen absetzen.

 

Also wurde aus Buche, gestepptem Leder, Goldrahmen & Gerbera >  Eiche, Schwarz, Kronleuchter, Industriedesign & Orchideen.

Das Konzept - die Struktur.

Erster und wichtigster Teil des Konzeptes betraf die Struktur des Raumes, d.h die Verteilung der Sitzplätze.

Da die Sushibar vor allem ein junges Publikum ansprechen sollte, durfte die Sitzverteilung entspannt bis 'klassisch' daher kommen.

 

Um die attraktivste und wichtigste Seite im Raum - die Fensterfront - nicht zu blockieren und das Tageslicht nicht unnötig wegzufangen, wurde hier ein langer Tresen in Eiche eingeplant. Dieser erscheint leicht & luftig und läßt den Sitzplätzen an den Tischen zusätzlichen Raum.

Außerdem erzeugt die Verteilung der Plätze in unterschiedlichen Höhen mehr Spannung. Auf gleiche Art wurde das übersichtliche Raumangebot im Durchgang zum WC gelöst.

 

Um den Gästen ebenfalls die Gelegenheit zum klassisches Speisen am Tisch zu geben, wurden 7 kleine flexible Eichentische mit insgesamt 14 Sitzen verteilt.

Für einen besonderen Anlass kann weiterhin ein Separee-Tischchen direkt unter dem großen Kronleuchter platziert werden.

Somit konnten sagenhafte reguläre 27 Sitzplätze untergebracht werden.

Industriestyle.

Für den "coolen" Look habe ich Stühle, Hocker, Tischgestelle und Leuchten im Industrie-Design ausgesucht. Auch die Tresenstützen wurden aus schwarzem Eisen gefertigt. Die außen schwarzen und innen goldenen Leuchten über den Tischen stehen für Modernität & Wohlfühlatmosphäre.

Prunk.

Für den vom Besitzer so sehr gewünschten Prunk im Laden sorgt der große antike Kronleuchter im Zentrum des Ganzen. Und damit er nicht gar so einsam ist, haben wir einen großen leeren Goldrahmen aufgehangen, in dem mit der Zeit Schnappschüsse o.ä. aus dem Alltag in der Bar montiert werden können.

Farbe.

Die Farbgebung orientierte sich zunächst an den vorhandenen Bodenfliesen - einem Sandton. Als modernen coolen Kontrast sorgt das dunkle Anthrazit für Tiefe & Gemütlichkeit.

Die dunkle Bar sondert sich gleichermaßen ab, wie sie sich im Raum behauptet. Somit ist sofort klar, wo man sich das Vorbestellte abholen oder neu ordern kann.


Na dann - hereingestiefelt, Platz genommen und frisches gesundes Sushi auf den Tisch. Guten Appetit!

 

 

*(Steinbeckerstraße 19 in Greifswald)