Ein Altbau für eine junge Familie

2 Wohnungen werden 1 Zuhause.

NEUESWohnen bei Familie F.

MODUL 3   NEUES WOHNEN

 

KONZEPTION / RAUMPLANUNG

NEU-/UMBAU EINES BADEZIMMERS

FARBGESTALTUNG | INTERIORPLANUNG 

 

Der Anfang.

Am Anfang steht das alte neue Haus.

 

Traumhafte Lage in der Stadt, 3 Etagen, 2,5 Wohneinheiten (also eine äußerst unpraktische Raumaufteilung), hohe Decken, große Fenster, schiefe Böden, großzügige Räume, schöne Details und unschöne Einbauten, veraltete Technik, viiiel Verantwortung und noch mehr Möglichkeiten.

 

Unabhängig von der Aufgabe kluge Grundriß-lösungen zu schaffen, mußte stets mit - altersgemäßen und vorbesitzergeprägten - Überraschungen gerechnet werden.

Das bedeutete flexibel mit der Planung zu bleiben, schnell mal umzudisponieren und ein "geht nicht" in ein "dann eben so" zu verwandeln. 


Aufgabe1: Analyse.

Wie kann in ein 100 Jahre altes Haus - mit Feingefühl für die wundervollen Altbaudetails - ein neues junges Design einziehen.

 

Aufgabe2: Badplanung.

wichtigste & aufwendigste Veränderung:

Die Planung und Überwachung der Ausführung für das Familienbad im OG.

 

Aufgabe3: Grundkonzeption & Überwachung des gesamten Umbaus.

Raumstrukturen schaffen, Möbelpositionierung, ein Farbkonzept erstellen, Beratung bei baulichen & gestalterischen Details.


Das Grundkonzept.

Die Grundidee, die sich durch das gesamte Projekt zieht, besteht darin, einen Kontrast - und damit eine Betonung beider Seiten - zwischen Altem und Neuen zu schaffen.

 

Um den Charme des etwa 100 Jahre alten Hauses zu erhalten, sollten die vorhandenen charakteristischen Details erhalten und integriert oder zumindest umfunktiert oder ergänzt werden.

Im Gegensatz dazu sollten neue Möbel und Elemente einen schlichten und modernen Look haben und somit eine spannende Einheit herstellen.

das familienbad.

Der Plan.

Aus der ehemalige Küche Nr.2 (im OG) und dem dahinterliegenden Bad sollte eine großzügiges Familienbad entstehen. Wenn möglich, würden im gesamten Bad die vorhandenen Holzdielen erhalten werden. Bei der Planung war außerdem zu beachten, dass im Duschbad der Durchgang zum Wannenbad erhalten blieb.

 

Die Durchführung.

Um die Umbauarbeiten im vorgesehenen engen zeitlichen Rahmen zu halten, wurde entschieden, die Zwischenwand nicht zu entfernen, sondern die ehemalige Küche zum Duschbad und das anliegende Bad in ein Wannenbad umzubauen. Somit kann das 'alte' Bad während der Umbauphase als solches genutzt und dann anschließend entspannt in ein Wannenbad umgebaut werden.

 

Um nicht zu viel Platz einzubüßen und die gewünschte große ebenerdige Dusche einfügen zu können, wurden Waschtisch, WC und Dusche in einem 'T' angeordnet. Dabei können die Zu- und Abflüße effektiv in der Zwischenwand verlegt werden.

Dusche und WC lassen sich zudem separieren und die alte Werkbank mit den beiden Waschbecken im lichten Teil des Bades anordnen.

Außerdem wird die Verkehrsfläche vor dem Waschtisch gleichzeitig als Durchgang zum Bad Teil 2 genutzt.

 

Der große schlichte Spiegel hängt auf einer vorgesetzten Wand und fängt das etwas karge Tageslicht ein. Außerdem konnte durch den Vorsprung der Abstand zum Betrachter sinnvoll verkürzt und die notwendigen Steckdosen verdeckt montiert werden.

der duschkokon.

Die Familie wünschte sich eine Dusche, die möglichst eben und großzügig ist.

 

Und so sieht's aus.

Die Erhöhung des gesamten Duschbereiches grenzt die Nische vom Rest des Bades ab.

Außerdem wurde dieser Teil komplett mit großformatigen italienischen Fliesen in warmem Anthrazit gefliest und mit einer schwarzen bodengleichen Duschwanne von Kaldewei ausgestattet. Die Größe von 1 x 1,10 m sowie der vorgelagerte Fliesenbereich erübrigen eine zusätzliche Duschabtrennung.

 

Um die anheimelnde Kokonwirkung zu vollenden wurde die Decke im Duschbereich ebenfalls in dunklem Anthrazit gestrichen. Einbauspot belichten die Situation.

Der waschtisch.

Das charismatische Prachtstück dieses Bades ist die antike Werkbank. Diese wurde vom Bauherren extra ausfindig gemacht. Auf der Werkbank stehen zwei geradlinige eckige Waschtische mit modernen Armaturen.

Außerdem wurde das alte Holz der Werkbank mit wasserabweisendem mattem Holzöl behandelt und hält damit jeder Kinderwäsche stand.

 

Der Kontrast zwischen der wunderschönen Patina des alten Holzes und dem glänzenden Weiß der Waschbecken spiegelt wunderbar die Idee des gesamten Konzeptes wieder und verleiht dem Raum viel Athmosphäre.

Die WC-Nische.

Erst wenn man sich vor dem Waschtisch im Raum befindet, erhascht man einen Blick in die WC-Ecke. Die Kombination aus kräftigem Grün an den Wänden und dem knalligem Gelb der Kleinmöbel strahlt Fröhlichkeit aus, ohne aufdringlich zu sein Das großformatige schlichte, aber farbenfrohe Designplakat hält alles zusammen.

 

Dieses stille Örtchen ist also gar nicht still und dennoch ein ruhiger Rückzugsort.

 

Grundriß-Lösungen - Badezimmer.

VORHER - KÜCHE.

NACHHER - Badezimmer.



grundriß-konzeption.

Hallo! Kommt doch 'rein.

Das Esszimmer dient als Empfangs- und Esszimmer gleichermaßen und ist der erste Einblick in das Zuhause der Familie.

 

Die kräftiggrüne Wand ("Flügel in Smaragd") gegenüber der "dritten" Eingangstür sagt jedem, der durch den Treppenflur näher kommt, sowas von "Hallo!". Nachdem man bereits zwei Türen passiert hat (1.Verandatür, 2. Haustür), weiß man hier ganz sicher, dass man angekommen ist.

 

Die neue große Holz-/ Glastür bringt zusätzlich Licht und moderne Leichtigkeit in den Essbereich. Trotzdem kann im Winter die Tür geschlossen und die Wärme in den ca. 3m hohen Räumen des Erdgeschosses gehalten werden.

 

Die drei anderen Wände sind in einem matten Graugrün ("Sanfter Morgentau") gehalten und besänftigen den Raum etwas. Außerdem werden so die Übergänge in die anschließenden Räume abgemildert.

Die wundervolle Doppelflügeltür zum Wohnzimmer steht ausschließlich offen. Dabei bringt sie weiteres Licht herein und schafft Weiträumigkeit.

 

Alle Holzdielen waren in einem guten, wenn auch schiefem Zustand und wurden natürlich erhalten. Somit weiß man nun immer, in welcher Ecke die vermißten Murmeln zu suchen sind..

 

Die schwarzen alten Werkstattleuchten hängen mittig und zu dritt in einer Schiene und können je nach Bedarf - zum Beispiel zum Familienfest - in den Raum verschoben werden.

 

Na dann - Willkommen!

 

 

das (Empfangs- &) Esszimmer.

Vorher.